AFZ goes AAC 2013 – 3. Tag (Montag)

Ruhetag im Sonnenstaat

Wegen Dauerregen die ganze Nacht hindurch ist es nicht weiter verwunderlich, dass die Wettbewerbsleitung den Tag schon beim Briefing um 10:30 abbläst.

Nicht jedoch ohne die traditionell ausführliche Beschreibung der Tagessieger beider Klassen, wie sie es geschafft haben einem Wetter von 8/8 Bedeckung und mäßiger Basis wie auch Steigwerten eine Strecke von gut 200 km abzuringen. Auch im Pink Kuh Wettbewerb (man erinnere sich: Außenlandung bringt Kuh auf das Seitenleitwerk!) gibt es erste „Gewinner“ zu vermelden. Neben Roland hat es auch noch zwei weitere Piloten auf die Wiesen und Weiden gezogen, so dass sich der Bestand von Martin Huber beim nächsten Aufrüsten um drei frische Kühe lichten wird.

Trotzdem ist die Stimmung gut, die meisten bleiben noch im Fly In zum ratschen, da wir schon zwei Wertungstage sicher haben und das Wetter zur Wochenmitte hin besser zu werden scheint ist die Laune gut.

Mein anderer Audi hatte doch nichts so schlimmes wie die Wasserpumpe kaputt, es war nur ein gut versteckter/zugebauter Wasserschlauch an der Wasserpumpe, der das zeitliche gesegnet hat. Dafür tropft der Kühler an einer Stelle, Mist, das Ding ist erst ein paar Jahre alt und schon wieder hin. Meister Maier aus Grassau meint aber, ich solls erst mal versuchen ohne Kühlertausch. Der muß es wissen, von Motoren hat er Ahnung.

Das Gegenteil ist bei Ute und Axel der Fall, da soll es im Bus fließend Wasser geben, tut es aber nicht: die Wasserpumpe der Spüle hat nach 23 Jahren (es gibt offensichtlich noch ältere Autos als meine…) aufgegeben. Ein Shoppingbummel in Villach stellt diesen Mangel aber ab, Wasserversorgung gerettet.

Ich mach mich in den Ort, ein wenig bummeln, Natascha und Roland auch. Da es wenigstens nicht mehr regnet macht das wenigstens auch Spaß. Später machen Roland und Natascha noch einmal Bekanntschaft mit der trinkfestesten Zimmer-Vermieterin des Ossiacher Sees, von Helmut Schaljo zu sich nach Tiffen zum Kaffeetrinken eingeladen heißt es: Ein Schnäpsle geht noch… (vgl. Blog vor zwei Jahren, da hab ich auch da gewohnt und einen Leber-Leistungstest absolviert.

Trotzdem hat Natascha es abends noch geschafft eine köstliche Chili con Carne zu kochen, die wir –Helmut hat den Weg zu uns auch noch gefunden- zusammen mit ein paar Gläschen guten Rotwein genießen und mit Fliegerlatein den Ruhetag ausklingen lassen.

Dieser Beitrag wurde unter AAC 2013, Sport / Wettbewerbe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.