Do., 6. Tag: El Presidente Apparente

Roland ist mal nicht fliegen, aber trotzdem natürlich auf einem Flugplatz anzutreffen, wir haben seit heut bis Samstag morgen Besuch aus Unterwössen

Rechtzeitig eingetroffen um mitzuerleben wie zum einen die Hitze in Kärnten noch eine Schaufel drauflegt und es richtig brüllend heiß wurde.

Die Notwendigkeit von Schatten bis zum Schluß war an der einen oder anderen Stelle deutlich.

Und zum anderen dass der gute alte Trick mit dem Massen-Fisch-sterben lassen wieder einmal funktioniert hat. Heute gab es schließlich auch eine Wertung.

Bei so einem Wetter in der Gegend herumzufliegen ist immer beeindruckend, die (von der Qualität leider nicht ganz so dollen) Bilder auf dem Bericht zum Tage geben nur halbwegs wieder, wie beeindruckend das heute am Himmel war.

Wenn schon nicht der Wettbewerbsleiter einen Vogel kriegt (vgl. Monag) so doch wenigstens die Discen des FSV: unter der Decke hängend sind sie ideale Brut und Aufzuchtplätze für Spatzen. Auf jeden Fall war heut morgen ein Pärchen fleißig dabei, den Fahrwerkschacht einem anderen Zweck zuzuführen.

Ein Vogel ganz anderer Art sorgt in dem weichen Boden für Deformationen: diese Druckstelle blieb deutlich zurück, nachdem ein dicker Brummer namens Nimbus 3 DM gestartet war

Lokale Schwerkraftzentren und die Folgen….

Unsere Ute ist mit dem „Federgewicht Ventus“ (nun gut, 100 L Wasser gehen immer…) heute auch rumgekommen. Gratulation.

Spannend wird, was das Wetter morgen macht, denn grad tankt der Boden wieder kübelweise Wasser….

 

Dieser Beitrag wurde unter AAC 2018 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.