Fr. 7. Tag: Selektiv (wieder einmal), ein Hasi fliegt und El Presidente Disapparente

Die Luftmasse heut war tatsächlich um einiges abgetrocknet gegenüber gestern, was aber auch für eine erheblich stabilere „Suppe“ um den Platz herum sorgte.

Die Schlepppiloten waren daher im Dauereinsatz, und auch die lokalen Tankstellen dürften heut abend mehr Kanisterfüllungen als sonst an den Mann bringen.

Der Tag hatte also seine Tücken, auch für die am Boden gebliebenen: die Hitze ab frühem Mittag war echt fast unerträglich (vor allem beim schachteln der 106er Klasse nachdem die offene gestartet war). So abgetrocknet war die Luft dann doch nicht.

Da auch die eine oder andere Außenlandung zu vermelden war sowie der eine oder andere nach Absaufer oder Abbruch am Boden blieb machte der Tag auch nicht jeden Piloten so 100 % glücklich.

El Presidente verfolgte das treiben übrigens von der schattigen Terrasse des Fly In. Das Nicht-fliegen-müssen kann auch angenehme Seiten haben….

Morgen früh wird man uns nebst Gattin wieder verlassen – Gerüchten nach nicht um fliegen zu gehen, sondern um sich in Österreich alte Steine und sonstige Dinge am Boden anzuschauen…..

Und unsere Ute hatte heute einen Lauf: 5. Platz in der 106er Klasse! Gratulation!

Und diese Spezies der Gattung „Wettbewerbspilot“ wurde heute abend auch beim Nachtanken im Bereich des Fly In gesichtet. Wie es zu dem Satz heiße Ohren kam blieb im Dunkel, die wahrscheinlichste Variante war wohl: Lag im Auto so rum.

Und Andi kann seiner Gerlinde nichts abschlagen und hat sich auf sein gutes Abschneiden heut halt ein paar Ohren aufgesetzt….

Stimmung ist gut heut!

 

Dieser Beitrag wurde unter AAC 2018 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.