Fliegen im Dampfkessel…

ist das Motto der letzten Tage und eigentlich auch Wochen. Erst brüllt die Thermik, dann knallts.

Aber: ein bisserl was geht dabei auch immer.

Neben dem einen oder anderen Flug in der vergangenen Woche haben sich heut die Klapptriebwerke aufgemacht ins Flachland (und auch den Griff in den Benzinkanister proben können… (-: ) während die Clubklasse ein wenig in Platznähe herumgeschrabbelt ist. Vorteil der Rückkehr aus dem Flachland war: man konnte das Gewitter das am frühen Nachmittag aufzog nördlich des Chiemsee aussitzen.

Dank an Sven für die Bildspende

Jan hat das südlich des Platzes auch geschafft. Und Holger hatte den Flieger ein wenig nass im Anhänger, war aber wenige Augenblicke später selbst patschnass im Auto….Lousy Timing.

Egal. Hat allen Spaß gemacht! Man muß die Feste feiern wie sie fallen !!!

Es könnt auch regnen (i.S.v. dauerhaft)

Apropos: Ein Ende des dampfig Schwülen Hochsommerwetter im Mai und Juni ist aber in Sicht: Mitte der kommenden Woche soll eine Kaltfront (wurde eine Kaltfront jemals so sehnsüchtig erwartet????) durchrauschen und einen Luftmassenwechsel bringen.

Dieser Beitrag wurde unter Vereinsnachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.