Flat rate im Flachland…

…und in den Bergen konnt man auch fliegen. So lässt sich Mitte Juni wohl am besten zusammenfassen. Und die km sind nur so gepurzelt.

Vor allem El Presidente hat sich um´s Flachlandfliegen verdient gemacht (und eine gewisse Pole Position für den Flachlandcup eingenommen…), mit 910 km am letzten Wochenende hat er (man möge mir einen evtl. Irrtum verzeihen) nicht nur den weitesten Flug von Unterwösesn aus dies Jahr absolviert. Den dann auch noch im Flachland.

Wo es ja bekanntermaßen keine Thermik gibt. Aber auch eine ganze Reihe „Follower“ haben speziell am 16.06. große Flüge gemacht, die aber nicht ganz an die 900 km von Roland heranreichten.

Wer sich in den Bergen verlustieren wollte kam aber auch auf seine Kosten , da waren auch 700 km drin. Also eigentlich echt gutes Wetter, wann geht Flachland und Berge mal eben gut ?

Die Saison macht Spaß !

Und Wetterberichte lügen (wer ahnte das nicht…), selbst dies Wochenende war es ja schlecht gemeldet; aber wiederum El Presidente strafte den Wetterbericht Lügen und peste am Samstag knapp 700 km -wiederum im Flachland- durch die Gegend. Auch Claus suchte aus St. Johann das weite in der Fläche und kam auf fast genau so viel Kilometer.

Und selbst der Sonntag  war besser als angesagt. Vom AFZ genutzt hat ihn keiner.

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Vereinsnachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.