Mit Hydraulik fliegen in Argentinien…

…nein, der Content Master hat keinen an der Klatsche; und es wurde auch keine neue Startart entwickelt am anderen Ende der Welt.

Nein, unser Gast Johannes König hat nur allen angereisten Fliegern am letzten Streckenfliegernachmittag für diesen Winter plastisch erklärt, wie man einen einzeln stehenden Vulkan in Argentinien -vom Wind stramm angeblasen- als Aufwindquelle nutzen kann.

Neben einer Reihe AFZler hat es auch eine Reihe Gäste u.a. aus Königsdorf und Antersberg in den Schulungsraum der DASSU gezogen.

Alle hatten einen kurzweiligen Nachmittag, den Hannes nach den Vorträgen über seinen Aufenthalt in Argentinien  mit einem kurzen Bericht über Nordföhn-Fliegen in Lienz abschloss.

Danach blieb aber immer noch Zeit für einen Ratsch….

…und PS:

Im Gegensatz zu letzte Woche wurde El Presidente beim arbeiten gesichtet! (((-:

Dieser Beitrag wurde unter Vereinsnachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.