Ausschreibung Wolfgang-Lengauer-Cup

Der Wolfgang-Lengauer-Cup ist ein Streckensegelflugpreis des Alpenflugzentrums Unterwössen, mit dem möglichst große freie Streckenflüge ausgehend von Unterwössen gefördert werden sollen. Dieser Wettbewerb wurde zu Ehren von Wolfgang Lengauer WolfgangLengauer3 ins Leben gerufen, der Haupinitiator für die Gründung unseres Vereins und allererster 1. Vorsitzender war. Teilnahmeberechtigt sind alle SegelfliegerInnen, unabhängig von Nationalität oder Clubzugehörigkeit. Gewertet werden Flüge, die auf dem Flugplatz Unterwössen gestartet und für den OLC gemeldet wurden.

Wertungszeitraum

Der Wertungszeitraum entspricht dem OLC-Wertungszeitraum.

Wertungsregeln

  1. Eine Anmeldung des Fluges vor dem Start ist nicht erforderlich.
  2. Der Start muss am Flugplatz Unterwössen erfolgen.
  3. Gewertet wird die Distanz von einem Abflugpunkt über einen Wendepunkt zu einem Endpunkt. Abflugpunkt, Wendepunkt und Endpunkt können entlang des aufgezeichneten Flugweges frei gewählt werden. Dabei gilt:

    1. Die Höhendifferenz zwischen Abflug- und Endpunkt darf maximal 1000 Meter betragen.
    2. Der gesamte Flug zwischen Abflug- und Endpunkt muss im reinen Segelflug erfolgen.

  4. Die Distanz vom Abflugpunkt über den Wendepunkt zum Endpunkt wird mit einem Rohpunkt pro Kilometer bewertet. Zum Ausgleich der Flugzeug-Leistungsunterschiede wird die ermittelte Rohpunktzahl mit 100 multipliziert und durch den gültigen DAeC-Index dividiert. Das Ergebnis, auf Hundertstel gerundet, ist die Wertungspunktzahl.

Einreichen zur Wertung

Damit ein Flug für den Wolfgang-Lengauer-Cup gewertet wird, muss der Flug zum OLC eingereicht und der Vorstand des Alpenflugzentrums Unterwössen informiert werden. Herausragende Flüge können auch direkt durch den Vorstand zur Wertung herangezogen werden.

Siegerehrung und Preise

Die Siegerehrung erfolgt im Rahmen der Saisonabschlussfeier des Alpenflugzentrums Unterwössen. Für den jeweils punkthöchsten Flug des Jahres wird ein Wanderpokal vergeben. Für den ersten Flug mit einer Wertungsdistanz entsprechend dieser Ausschreibung von mindestens eintausend Kilometer (ohne Berücksichtigung des Flugzeugindex) wird als Sonderpreis eine Prämie von einmalig eintausend Euro vergeben.

 

Beispiele für die Wertungsformel

Die meisten Flüge für den Wolfgang-Lengauer-Cup dürften als (freie) Zielrückkehrflüge angelegt werden, so wie hier schematisch dargestellt. Rot der tatsächliche Flugweg, blau die Wertungsstrecke vom Abflugpunkt (AP) über den einen Wendepunkt (WP) zum Endpunkt (EP).
WLC_1

Genauso sind aber auch Flüge möglich, bei denen die Rückkehr nicht gelingt, wie hier…

WLC_2
…oder bei denen der zweite Schenkel sogar weiter führt als nur bis nach Hause zurück, wie hier:
WLC_3
Auch ist, zumindest theoretisch, ein schnurgerader Flug denkbar, bei dem die Lage des Wendepunktes gleichgültig ist:
WLC_4
 

In der Praxis werden solche Geradeausflüge meist entlang einer mehr oder weniger geknickten Bahn verlaufen, wie in folgendem Beispiel:
WLC_5
Bei Jojo-Flügen können gemäß Wertungsregeln nur die zwei längsten Schenkel gewertet werden, so dass sich Jojos nicht für den Wolfgang-Lengauer-Cup lohnen werden:
WLC_6
Und, nicht vergessen: wer als erstes nach diesen Wertungsregeln 1000 km (ohne Indexkorrektur, also „echte“ Kilometer) schafft, erhält eine Prämie von 1000 Euro!

WLC_7

Die bisherigen Gewinner des Pokals waren:

2017 Philip Joens
2016 Markus Müller
2015 Mathias Münch
2014 Martin Baatz
2013 Kurt Töpfer
2012 Stefan Gorkenant – Jan Lyczywek
2011 Jan Lyczywek